Hedging mit binären Optionen (Teil 1)

Unter „Hedging“ wird das Sichern einer langfristigen Trading-Position gegenüber negativen Kursentwicklungen verstanden.

Doch wie funktioniert Hedging überhaupt? – Ein anschauliches Beispiel

Stellen Sie sich vor ein Forex-Trader würde auf steigende Kurse im EUR/USD eine Long-Position bei einem Kurs von 1,2200 eingehen. Kurze Zeit später wird der Euro bei 1,2500 US-Dollar gehandelt. Der Trader erhält damit einen Profit von 300 Pips. Dies bedeutet 3.000 Euro Buchgewinn abzüglich Finanzierungskosten und Handelsgebühren bei 100.000 Euro Positionsgröße, wofür die Hinterlegung einer Margin bzw. einer Sicherheitsleistung von ca. 500 bis 2.000 Euro bei vielen Forex-Brokern ausreicht.

Die Position will der Trader langfristig halten, da er auch zukünftig mit steigenden Euro-Kursen rechnet. Darüber hinaus erhofft sich der Trader von einer bevorstehenden Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) positive Ergebnisse für den Euro. Das Befolgen der Regel Gewinne laufen zu lassen, während Verluste begrenzt werden, gilt als entscheidender Faktor, um langfristig profitabel zu agieren. Einen eventuellen Kursanstieg des Euro will der Trader daher nicht versäumen. Gleichzeitig möchte er jedoch kein zu großes Risiko eingehen seinen bereits erzielten Gewinn einzubüßen.

Hedging

Im Voraus des wichtigen Ereignisses ist der Markt bereits nervös. Sollten die Marktteilnehmer die Nachrichten negativ auffassen, könnte der Kurs im Währungspaar EUR/USD trotz des intakten Aufwärtstrends stark abfallen. Unter diesen Umständen könnte der Trader natürlich 3.000 Euro Profit erhalten, indem er seine Position einfach schließt. Durch die zahlreichen verfügbaren Finanzinstrumente gibt es jedoch noch weitaus mehr Möglichkeiten.

Wenig Risiko und viele Möglichkeiten in der Versicherung von binären Optionen

Glücklicherweise entschließt sich der Forex-Trader seine EUR/USD-Position gegen fallende Kurse abzusichern, da er bereits ein Konto bei einem binäre Optionen Broker besitzt. Das Risiko bei binären Optionen ist von vornherein klar abgesteckt, da es lediglich auf den Einsatz beschränkt ist – ein Umstand, von dem der Forex-Trader profitieren kann.
Für binäre Optionen sind zwei unterschiedliche Hedging-Strategien möglich: Sie können entscheiden, ob Sie auf den konservativen oder den aggressiven Hedge setzen möchten. Beide können Sie in denselben Situationen nutzen. Der Unterschied liegt jedoch in ihrem Risiko und den erzielbaren Gewinnen. Wir empfehlen Ihnen daher die Nutzung des konservativen Hedge, bis Sie sich gefestigter fühlen. Für professionelle Händler oder Trader, die bereits große Summen in Forex investiert haben, empfehlen wir dagegen den aggressiven Hedge, dessen höheres Risiko auch größere Gewinne erzielen kann. Bitte lesen unsere Artikel über den konservativen und aggressiven Hedge, um einige Beispiele aus der Welt von Forex und binären Optionen zu erhalten.

* * * * * * * * * * * *  * * * * * *  * * * * * *  * * * * * *  * * * * * *

Helga Schwartz

 

Helga Schwartz, unsere Geschäftsführerin,  ist eine im Ruhestand lebende Universitätsprofessorin, welche gut mit Zahlen umgehen kann.

In 2010 hat sie eine Gruppe von Finanzexperten zusammen gebracht um Einsteiger und Interessenten die Welt des Finanzmarktes beizubringen. Sehr schnell haben wir entdeckt dass die einfachste Methode zu handeln binäre Optionen ist.

Merken

Chris Fungi

Add your Biographical Info and they will appear here.

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *